Bauleiter gesucht

Die ProLa GmbH

Ihr Traumhaus - Bauen mit Checkliste Teil 4

Die Entscheidung, welches Baumaterial verbaut werden soll, richtet sich an die Bedürfnisse der Bauherren. Wir stellen Ihnen die Wichtigsten vor.

 

Stahl

Durch seinen Hauptbestandteil Eisen lässt sich der Werkstoff individuell und funktionell bearbeiten und formen. Mit Stahl lassen sich offene Raumkonzepte ermöglichen. Wird dieser Baustoff mit anderen Materialien wie Beton oder Glas kombiniert, entstehen moderne Gebäude mit Design-Charme.

 

Ziegel

Ziegel wird aus Ton gebrannt und ist einer der ältesten Baustoffe der Menschheit, welcher bis heute gerne verbaut wird. Er vereint eine ganze Reihe an guten Eigenschaften: so sorgt der Ziegel z.B. für eine hervorragende und optimale Wärmedämmung.

 

Kalksandstein

Die großen Vorteile betreffen Schalldämmung und Regulierung der Feuchtigkeit. Kalksandstein wird künstlich hergestellt. Seine Bestandteile sind Sand und Kalziumkarbonat beziehungsweise Kalciumsilikathydrat. Über viele verschiedene chemische Verfahren wird er später unter Dampfdruck gehärtet. 

 

Massivholz

Mit Holz ist damals wie heute eine belibter Baustoff. Dieser eignet sich besonders gut bei Niedrigenergiehäusern. Beim Bauen mit Holz sparen Bauherren Kosten für die Dämmung. Auch aus ökologischer Perspektive ist er perfekt: Er gehört zu den natürlichen und nachwachsenden Rohstoffen. Da Holz ein regionaler Baustoff ist, muss dieser Baustoff nicht erst über lange Umwege transportiert werden.

 

Porenbeton

Porenbeton gehört zu den weit verbreiteten Baustoffen. Die Grundlagen hierfür sind Kalk oder Zement, fein gemahlener Quarzsand und Wasser. Durch Wasserdampf wird das Gemisch bei hohen Temperaturen gehärtet. Dabei entstehen kleine Poren, welche dem Baustoff eine sehr gute Dämmeigenschaft verleihen. Die einfache Verarbeitung sowie das geringe Gewicht sind weitere Vorteile.

 

Wenn auch Sie eine kompetente Beratung zum Thema Hausbau wünschen, dann sprechen Sie mit einem unserer Architekten.

 

Zurück zur Newsübersicht